Automotive Netzwerk Südwestfalen zu Gast bei der Wilhelm Alte GmbH

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Supplier meets Supplier“ waren Mitglieder des Automotive Netzwerk Südwestfalen am 30. März zu Gast bei der Wilhelm ALTE GmbH in Plettenberg. Vor Ort wurden die Netzwerkmitglieder von Geschäftsführer Frank Schmidt begrüßt, der die eindrucksvolle Entwicklung des Familien-unternehmens präsentierte. Mit 80 Mitarbeitern bietet das Unternehmen auf ca. 8.000 qm Produktionsfläche die Wärmebehandlung von Massenteilen aus Stahl- und NE-Metallen sowie von Werkzeugen an. Dabei kommen innovative Verfahren wie z.B. die Lasertechnologie zum Einsatz. Das Laserstrahlhärten ermöglicht eine nahezu verzugsfreie Wärmebehandlung. Außerdem können Werkzeuge mittels eines 3D-Laserscanners schnell erfasst und im Rahmen des Laserauftragsschweißens korrigiert werden. Ein weiteres Geschäftsfeld ist der Bau von Industrieöfen, insbesondere Förderband- und Drahtdurchziehöfen.

Im Rahmen eines Impulsvortrags hat Stefan Lieberwirth, Teamleiter QS / Metallurgie, die steigenden Bauteilanforderungen aus der Automotive-Industrie skizziert und ist auf die Organisation der Auftragsbearbeitung eingegangen. Er betont, dass die Wärmebehandlung schon in der Projektphase berücksichtigt werden sollte. Hier bietet ALTE Unterstützung bei der Produktentwicklung.

Beim Betriebsrundgang bekamen die Teilnehmer interessante Einblicke in die Prozesse und die eingesetzten Technologien. Anschließend nutzten sie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.